Plötzlich ist alles anders

"Ich war 10 Jahre alt. Meinen Wunsch, auf das Gymnasium gehen zu können, habe ich mir erfüllt! Juhu!

Seit einigen Monaten trainierte ich Taekwondo, und hatte immerhin schon die erste Gürtelprüfung geschafft. Sonst war ich am liebsten draußen unterwegs. Sehr gern war ich mit meiner Familie wandern oder im Sommer beim Baden.

An der Stelle möchte ich erstmal meine Familie vorstellen, das sind:

  • meine große Schwester Julia
  • meine Mama (Anja) und mein Papa (Maik)
  • wir haben zwei Hunde (Anny und Pebbles) und zwei Katzen (Gizmo und Filou)
  • Pebbles, ein Chihuahua-Mops-Mischling, ist aber erst im August'2015 bei uns eingezogen

Im September 2014 wechselte ich also in die 5. Klasse des Gymnasium Raubling. Meine Schwester kam in die 6. Klasse und war bereits in der Realschule.

Meine Mama ist Kinderkrankenschwester, und hatte sich gerade als Stationsleitung beworben. Seit ein paar Monaten arbeitete sie schon kommissarisch in dieser Rolle. Sie machte sich damals Sorgen, ob es richtig wäre, und ob sie trotzdem genug Zeit für uns hätte. Dabei war es super, dass sie nun viel öfter am Wochenende frei hatte.  Meine Schwester und ich haben ihr unser Okay gegeben - wir waren ja schon groß. Mama machte sich schon immer wegen irgendwas Sorgen. Typisch Mama!

Mein Papa redetete ihr auch gut zu. Er arbeitet in einem Baumarkt und hatte seit kurzem eine neue Stelle dort. Damit war er sehr zufrieden. Ich weiß noch, dass wir in den Herbstferien auf dem Wendelstein wandern waren. Wir gingen bis rauf zur Mittelstation, und machten dort ausgiebig Picknick. Anny, unser Hund, war natürlich auch mit. Das war ein toller Tag. Das Wetter war schön und so konnte ich mit meiner Schwester auch immer wieder am Wasser spielen, welches den Berg herunterfließt. Beim nächsten Mal wollten wir gleich morgens loswandern und dann aber bis ganz hoch ... das bleibt jetzt erstmal ein Traum von mir!"

[Simon]